Mercedes S-Class W-140

1991-1999 der Ausgabe

Die Reparatur und der Betrieb des Autos



Mercedes S-Class
+ die Autos Mercedes-Benz der Klasse S (W-140)
+ die Bedienungsanleitung
+ die Laufende Bedienung
+ der Motor
+ Die Systeme der Abkühlung, der Heizung
- Des Stromversorgungssystemes und der Ausgabe
   + das Stromversorgungssystem und der Einspritzung des Brennstoffes des Benzinmotors - die allgemeinen Informationen
   - Das System der Einspritzung des Brennstoffes des Dieselmotors - die allgemeinen Informationen
      Die Prüfungen des Systems der Einspritzung des Brennstoffes
   + das Steuersystem die Einspritzung des Brennstoffes und der Zündung HFM-SFI (den 6-Zylinder-Benzinmotoren)
   + die Steuersysteme der Motor LH-SFI und ME-SFI (die 8-Zylinder-Benzinmotoren)
   + die Steuersysteme die Einspritzung des Brennstoffes und der Zündung ME-SFI und LH-SFI (die 12-Zylinder-Benzinmotoren)
   + das Steuersystem die Einspritzung des Brennstoffes (die Dieselmotoren einer Serie ОМ603.971)
   + das Steuersystem die Einspritzung des Brennstoffes (die Dieselmotoren einer Serie ОМ606.961)
   + das System der Turboaufladung - die allgemeinen Informationen
   Die Systeme der Senkung der Giftigkeit der Ausgabe - die allgemeinen Informationen
   Das System der Ausgabe der durcharbeitenden Gase - die allgemeinen Informationen
   Der katalytische Reformator (die Benzinmodelle)
+ die elektrische Ausrüstung des Motors
+ die Schachtel der Umschaltung der Sendungen
+ Awtomatitscheckaja die Transmission
+ die Kupplung
+ das Bremssystem
+ die Aufhängung und die Lenkung
+ die Karosserie
+ die elektrische Bordausrüstung


ac366052

Das System der Einspritzung des Brennstoffes des Dieselmotors - die allgemeinen Informationen

Die allgemeinen Informationen

In den Bestand des Brennstoffsystems gehen ein: bestimmt im Heckende des Autos (unter dem Kissen des Rücksitzes) den Tank, den Brennstofffilter, die Düse, die Brennstoffhörer und die Schläuche, den Sensor des Vorrates des Brennstoffes, gelegen innerhalb des Tanks und den Block der Röhrensteuerung vom Motor.

Der Brennstoff wird von der speziellen Pumpe durch den Filter gereicht. Im Filter senkt sich der Schmutz und das Wasser, das im Brennstoff enthalten ist.
Bei der Arbeit des Dieselmotors in seine Zylinder dringt die reine Luft ein, die bis zum hohen Druck zusammengepresst wird.

Dabei steigt die Lufttemperatur bis zu 700 - 900°С, die übertretende Temperatur der Entzündung des Dieselbrennstoffes hinauf. Der Brennstoff wird in den Zylinder mit einigem Zuvorkommen eingespritzt und entflammt sich. So werden die Zündkerzen für die Entzündung des Brennstoffes nicht verwendet.

Für die Verkleinerung des Anteiles der schädlichen Stoffe in den durcharbeitenden Gasen haben die Dieselmotoren den katalytischen Oxydationsdieselreformator. Gleichzeitig gewährleistet das System rezirkuljazii die wesentliche Senkung in den durcharbeitenden Gasen den Inhalt der Oxyde des Stickstoffes. Es wird dank der Abgabe der durcharbeitenden Gase zur vom Motor aufgesogenen Luft erreicht, was die Senkung der Konzentration des Sauerstoffs in der Luft gewährleistet, die in die Zylinder des Motors handelt. Es bringt zur Senkung des Verzuges der Entzündung und zur niedrigeren Temperatur der Verbrennung, dass die Bildung NOx im Endeffekt verringert. Der Prozess rezirkuljazii der durcharbeitenden Gase jedoch soll genau dosiert werden, es wächst der Inhalt des Rußes in den durcharbeitenden Gasen sonst. Dazu klärt sich die Anzahl der eingesaugten Luft vom Messgerät, was dem elektronischen Gerät zulässt den Prozess rezirkuljazii zu verwalten.

Die Einspritzung des Brennstoffes verwirklicht sich unmittelbar in die Brennkammer.

Das Ablaufdiagramm des Systems der Einspritzung des Dieselmotors

1 — TNWD
2 — der Zentrifugale Regler
60 — das Ventil EGR
61а — die Düse
61b — die Düse 0.5
61с — die Düse 0.7
62 — der Filter
62а — der Filter
65 — der Vakuumverteiler
67 — die Vakuumpumpe
72 — das Vakuumventil
103 — Aneroidnyj der Kompensator (ALDA)
110 — der Abschlußkollektor
137 — der Turbokompressor
137а — der Vakuumantrieb der Verwaltung des Drucks der Aufladung
138 — die Einlassrohrleitung
224 — das Pedal das Gaspedal
В2/1 — Der Sensor der Kosten der Luft

В2/1а — Der Sensor der Lufttemperatur in der Einlassrohrleitung
В5/1 — Der Sensor des Drucks
В11/4 — Der Sensor der Temperatur der kühlenden Flüssigkeit
L3 — Der Sensor der Geschwindigkeit des Drehens des gezahnten Kranzes des Schwungrades
L7 — Die Brennstoffmagistrale
N39 — Der Prozessorblock EDS
Y22 — Der Elektromagnetische Antrieb des elektronischen Steuersystemes die Wendungen des Leerlaufs (ELR)
Y27 — Das Umschaltende Ventil EGR
Y31/1 — Der Sensor der Verdünnung EGR
Y31/4 — Der Sensor der Verdünnung des Steuersystemes der Druck der Aufladung
Y31/6 — Otsetschnoj das Ventil des Steuersystemes der Druck der Aufladung
Die Bezeichnungen:
Und — die Aufgesogene Luft
In — die Durcharbeitenden Gase
Und — der Ventilationskanal, der zum Salon führt
Mit — die Übrigen Konsumenten der Verdünnung


Die Pneumovereinigungen auf den Sensoren

VAC
Die Verdünnung von der Vakuumpumpe
ATM
Der Ventilationskanal, der zum Salon führt
OUT
Vom Sensor Y31/1 zum umschaltenden Ventil des Systems rezirkuljazii Y27
OUT
Vom Sensor Y31/4 zum Vakuumantrieb des Ventiles des Verteilers, der den Druck der Luft verwaltet

Der Motor kommt vom elektronischen System, das dem Steuersystem die Benzinmotoren ähnlich ist zurecht. Das System verwaltet die Arbeit des Motors, die Informationen analysierend, die von der großen Zahl der Sensoren handeln.

Das Schema der Verlegung der Vakuumvereinigungen

Das Schema der Verlegung der Vakuumlinien (turbodiselnyj der Motor 3.0)

1 — Zu den übrigen Konsumenten der Verdünnung
2 — der Ventilationsfilter vakuum- transdjussera die Verwaltungen der Aufladung/Funktionierens saslonki die Verwaltungen des Drucks
3 — der Turbokompressor
4 — der Sensor des Drucks
5 — das Kontrollventil mit dem Durchmesser durchgangs- die Schnitte 8 mm
6 — der Anschlussstecker

7 — Vakuum- transdjusser die Verwaltungen der Aufladung/Funktionierens saslonki die Verwaltungen des Drucks
8 — die Vakuumpumpe
9 — das Ventil des Systems rezirkuljazii der durcharbeitenden Gase (EGR)
10 — Vakuum- transdjusser des Ventiles EGR
11 — Interkuler
12 — der Ventilationsfilter vakuum- transdjussera des Ventiles EGR


Auf den Dieselmodellen gibt es kein Tau des Gaspedals. Anstelle seiner auf das Pedal ist der Sensor ihrer Lage bestimmt.

Das Ventil otsetschki des Brennstoffes fehlt bei der Ausschaltung der Zündung. Um den Motor bei der Ausschaltung der Zündung zu betäuben, schickt die Steuereinheit vom Motor in die Steuereinheit TNWD das Signal, das, die Abgabe des Brennstoffes zu den Düsen seinerseits einstellt.

Das Brennstoffsystem ist so entworfen, um "podsossa" der Luft beim Fehlen des Brennstoffes im Tank nicht zuzulassen. Die Steuereinheit prüft das Niveau des Brennstoffes im Tank ständig, die Informationen, die vom Sensor des Vorrates des Brennstoffes handeln, gelegen im Tank bearbeitend. Beim Fallen des Vorrates des Brennstoffes bis zu einem bestimmten Niveau zündet die Steuereinheit die benachrichtigende Lampe auf dem Instrumentenbrett an, wonach die Versäumnisse der Abgabe des Brennstoffes zwangsläufig herbeiruft, dadurch die Höchstgeschwindigkeit beschränkend. Es dauert, bis das Niveau des Brennstoffes im Tank die zulässige Notiz übertreten wird.

Die Informationen über die Lage kolenwala und der Geschwindigkeit des Drehens des Motors handeln in die Steuereinheit vom Sensor der Lage kolenwala (CKP). Der induktive Kopf des Sensors ist gegenüber dem Schwungrad gelegen und ständig tastet die speziellen Zeichen (36 Stücke), aufgetragen auf seine Oberfläche ab. Beim Durchgang des Zeichens vorbei dem Kopf des Sensors schickt er den Impuls in die Steuereinheit. Die Zeichen sind auf die Oberfläche des Schwungrades gleichmäßig aufgetragen, aber ein Zeichen ist versäumt. Sie soll sich in 90 ° bis zu WMT des ersten Zylinders befinden. Zur Zeit des Durchganges vom Schwungrad dieses Punktes schickt der Sensor den Impuls in die Steuereinheit nicht. Der Block unterscheidet diese Pause und genau bestimmt den Moment WMT. Die Dauer dieser Pause wird für die Bestimmung der Geschwindigkeit des Drehens des Motors verwendet.

Die Informationen über die Anzahl und die Temperatur der in den Motor handelnden Luft handeln vom Sensor des absoluten Drucks die Einlassrohrleitung (MAP) und der Sensoren der Lufttemperatur. Der Sensor des absoluten Drucks ist mit der Rohrleitung vom Vakuumschlauch verbunden und misst den Druck darin. Es ist zwei Sensoren der Lufttemperatur bestimmt. Ein ist vor dem Turbokompressor, und anderen - nach interkulera bestimmt. Die Temperatur und der Druck der Luft werden für die Berechnung der genauen Anzahl des Brennstoffes verwendet, der zu den Düsen fallen muss.

Der traditionelle Sensor der Temperatur der kühlenden Flüssigkeit ist durch den Sensor der Temperatur des Kopfes des Blocks ersetzt. Er misst die Köpfe Fieber und schickt die bekommenen Informationen in die Steuereinheit. Diese Informationen analysierend, korrigiert die Steuereinheit den Bestand und den Moment der Einspritzung der Brennstoffmischung, sowie verwaltet das System des Warmlaufens des kalten Motors.

Der Schalter der Bremslichter und der Sensor des Bremspedals informiert die Steuereinheit über die laufende Lage des Bremspedals. Beim Erhalten der Signale von diesen Sensoren übersetzt das Steuersystem den Motor auf den Leerlauf augenblicklich, bis das Signal vom Sensor der Lage des Pedals des Gaspedals bekommen wird.

Das Tau des Gaspedals fehlt. Anstelle seiner auf ist der Sensor der Lage des Pedals des Gaspedals bestimmt. Der Sensor informiert die Steuereinheit über die Lage des Pedals ständig, der, seinerseits die Kennwerte der Einspritzung genau rechnet. Die unbelasteten Wendungen werden von der Steuereinheit auch reguliert können manuell nicht reguliert sein. Die Informationen analysierend, die von verschiedenen Sensoren handeln, rechnet die Steuereinheit die Größe der Wendungen des Leerlaufs, sie je nach der Belastung auf den Motor und seine Temperaturen korrigierend.

Das System der Einspritzung des Brennstoffes ist ein System der geraden Einspritzung. In den Böden der Kolben befinden sich die Wirbelkameras, die die Verwirbelung des in die Brennkammern handelnden Brennstoffes gewährleisten. Für die Optimierung der Verbrennung des Brennstoffes der Düse öffnen sich in zwei Etappen (dazu befinden sich innerhalb jeder Düse zwei Federn). Bei der Eröffnung der Düse gerät der kleine Teil des Brennstoffes zu den inneren Komponenten der Düse, sie einschmierend, und kehrt in den Tank zurück.

Die Verwaltung vom Warmlaufen des kalten Motors verwirklicht sich von der Steuereinheit vom Motor. Beim kalten Motor verschiebt sich der Moment der Einspritzung von der Steuereinheit. Die Steuereinheit vom Motor, verwaltet die Arbeit der Kerzen nakaliwanija seinerseits. Die Kerzen nakaliwanija sind in jeden Zylinder bestimmt und reihen sich vor dem Start des Motors ein, ich arbeite zur Zeit proworatschiwanija des Motors als der Starter und eine bestimmte Zeit nach dem Start des Motors. Die Kerzen erleichtern den Start des kalten Motors wesentlich. Nach dem Einschluss der Zündung auf dem Instrumentenbrett flammt die entsprechende Kontrolllampe (wenden sich zu die Ausrüstung des Autos, die Anordnung der Geräte und der Verwaltungsorgane des Kapitels die Bedienungsanleitung), signalisierend über den Einschluss der Kerzen nakaliwanija auf. Kaum wird die Lampe erlöschen, Sie können den Motor starten. Wenn die Temperatur der Luft sehr niedrig, die Kerzen fortsetzen, noch eine bestimmte Zeit nach dem Start des Motors zu arbeiten. Davon wird die stabile Arbeit des Motors und die Senkung der schädlichen Beimischungen in den durcharbeitenden Gasen erreicht.

Infolge der hohen Startqualitäten des Motors mit der unmittelbaren Einspritzung im kalten Zustand wird die vorläufige Spannung nur bei der Temperatur niedriger-10°S gefordert.

Der Brennstoff geht durch den Brennstofffilter. Im Filter wird der Brennstoff vom Wasser und den Verschmutzungen abgetrennt. Deshalb ist es wichtig, aus dem Brennstoff das Wasser zu entfernen und, den termingemäßen Ersatz des filtrierenden Elementes zu erzeugen.

Das Brennstoffsystem der Dieselmotoren ist sehr sicher. Unter Anwendung vom reinen Brennstoff und die Ausführung der regelmäßigen Bedienung soll sie bis zum Abschluss der Laufzeit des Autos intakt funktionieren. Nach dem sehr großen Lauf können die inneren Komponenten der Düsen abgenutzt werden, und sie muss man reparieren. Da die Pumpe - die Düsen die komplizierte Konstruktion haben, ist es die Reparatur empfehlenswert, in der spezialisierten Werkstatt erfüllen.